Server Notice:

hide

Public Pad Latest text of pad oayhWQeVLd Saved June 3, 2016

 
Tagesordnung Open Office am 05.04.2016 (*unsortiert)
 
Tagesordnungspunkte von Do-FOSS stehen standen erst am Montag, 04.04.2016, 23:59 Uhr fest
 
Berichte:
  • kurzer Do-FOSS-Rückblick
  • Rücklauf der Ombudsstelle zur Bürgerbeteiligung an "Smart City Dortmund" und dem Masterplan "Digitale Stadt"
 
Termine:
  • Erwartung des Masterplans "Digitale Stadt"
 
Tagesordnungspunkte:
  • Antwort von Frau Stadträtin Jägers zu den offenen Fragen: unbeantwortet
  • Digitale Daseinsvorsorge
  • Do-FOSS-Geschäftsordnung
 
Dauerhafte Bearbeitung:
  • Modernisierungskonflikt der öffentlichen IT
 
Verschiedenes:
 
Digitale Teilnahme
 
Konzept (für die Öffentlichkeit):
  • gemeinsame Planungstreffen: AG Technik / AG Öffentlichkeit
  • gemeinsamer Aufruf
  • für Privatgebrauch (schenken) und Institutionen (Standort mit Mehrfachnutzern)
  • Ideal zum  Benutzen sind Firmen oder Schulungsgeräte die Baugleich sind, also  gleiche Konfigurationen besitzen,(wegen der Treiber für Linux und man  könnte Festplatten spieglen) die PCs sollten aber noch funktionieren, eben nur veraltet.
  • Geräte bei denen bekannt ist,das sie in Ordnung sind können wir gebrauchen. Alles andere hält leider nur auf!
  • sofern gewünscht: Öffentliche Liste was besonders gebraucht wird
  • FreiFunk Router
  • Annahme von Hardware wo? ("Wir sammeln keinen Schrott. Wir reparieren.") Lagerung von Hardware wo? (Leistungsmerkmale mitteilen lassen von den Spendern)
  • ausrangierte IT (PCs, Laptops, Tablets, Smartphones) einwerben (Öffentliche Liste was besonders gebraucht wird) / unbrauchbare Hardware: Entsorgung über EDG (Kosten?)
  • öffentlich zugängliche Sammelstelle für alte Hardware (TU?, WiLa?)
  • je nach Hardwareleistung: KDE oder Lubuntu installieren; ggf. Freies Wunschbetriebssystem, aber die Freiheit der Nutzerin/des Nutzers wird respektiert (in Einrichtungen mit GuestAccount => "Kioskmodus")
  • Rechner-Umbau nicht in einem eigenen Raum machen sondern, in den Institutionen und in Selbsthilfe, bzw. in Kooperation
  • Abgabe: Übersicht Leistungsmerkmale der Hardware beilegen und Do-FOSS-Flyer
  • Entsorgung: kostenfrei über Uwe (Hardwaretausch mit bekanntem Schrotthändler)
  • Schulungen dauerhaft in Hörde (überwiegend für Laptopbenutzer geeignet)und ggf. optionale Termine / Soll das Café Aufbruch dauerhaft mit X stationären Rechnern ausgestattet werden?
  • Vereinsgründung (Vereine bieten verlässliche Verantwortlichkeiten)
  • Vorschlag (Holger): Projekt free it. Je nach Lesart "befreie es" oder "Freie I_informations T_echnologie". Jede Lesart hat sehr politischen Beigeschmack, der aber die jeweiligen Ziele oder Prämissen durchaus treffend abdeckt.
 
  • Wer sich als bedürftig benennt, darf.
  • Liste, wer Rechner erhalten hat. <- nicht überbewerten, Datensammlung vermeiden. Quasi so ein "Sammel-Abgreifer-verhindern". Kann eventuell aber auch anders gelöst werden, vielleicht durch eine kleine Anzahl "Ausgabe-Augen".
 
Weiterer Verkauf verboten.
  • für Rechner von Schulen oder anderen Institutionen braucht es jemanden, der "Übergabe-Papiere" unterschreibt. a) damit die aus den Listen ordentlich ausgebucht werden können und b) damit die kommerzielle Verwertung ausgeschlossen wird. 
 
 
 
doodle zu neuem Termin
 
Redmineinstanz nutzen?
Welche Eigenschaften sollte die Installation haben? Z.B. Sprachpakete
"robust" konfigurieren
aktuelle Infos gibt es auf der HP
automatische Updates einstellen
Liste der bisher betriebenen Standorte
Personalpool => Mailingliste
 
 
 
 
Notizen:
 
weil es heute aufkam: Thema Freifunk
 
ausrangierte IT abzugeben (PCs, Laptops, Smartphones)
diese holt Do-FOSS ab
 
für Privatgebrauch und Institutionen (Standort mit Mehrfachnutzern)
 
Sammelstelle für alte Hardware
 
Vereinsgründung (Vereine bieten verlässliche Verantwortlichkeiten)
WiLa?
 
Initiativen entwerfen
 
Eine weitere Idee wäre, den Rechner-Umbau dann nicht in einem eigenen Raum
zu machen sondern, in den Flüchtlingswohnheimen und in Selbsthilfe, bzw. in Kooperation .
 
Prinzipiell ist die Idee gut, es hapert jedoch an geeigneten Rechnern und Personen, welche dieselben prüfen und aufspielen. das hat Fizz bis jetzt gemacht, der hat aber auch noch andere Baustellen, welche er beackert!> (also weeeenig Zeit)
 
 Wir haben noch 3 fertige Geräte, die sind Reserviert für die Adlerstr. und> Iggelhorst.(stehen im Büro auf Abruf)
 
Da wir klamm mit Rechner und Zubehör (mitlerweile was organisiert) waren,> haben wir uns bei den anderen Fllüchtlingsunterkünften erst einmal> zurückgehalten
 
 Es stehen da aber noch 10-15 geeignete Orte zur Disposition.
 
Dann haben wir noch 3-6 Geräte die geprüft, montiert und aufgespielt werden> müßten.
ca. 15 Flach-Monitore mit Kabel>>
div. Steckosenleisten, Mäuse und Tastaturen>> 
Je eine Kiste mit 5, 7,5 und 10m LAN-Kabel>> 300 Lan-Kabel a1.5m>> sowie 200m Rolle mit 170 Stecker und Spezial-Zange>>>> 
 
Was wir also noch dringend brauchen sind:>> 
 
FF-Router>> Rechner (am besten baugleiche, die ok sind) keine halbdefekten, da ist der> Prüfaufwand zu groß>> 
oder Rechnerschrott zum Tauschen>> 
&&&&&&&>> 
Menschen mit Zeit, die Pcs prüfen, montieren und freie Software aufspielen.>>>> 
 
Aufbauen ist kein Problem, machen Wolfgang and I>>>> 
 
Da die verteilbare Menge der Geräte äußerst begrenzt war/ist haben Standorte mit Mehrfach Nutzern z.Zt absolute Priorität.
 
Für andere Aktionen lohnt der Lagerbestand nicht für eine Aktion für einzelne Bedürftige.>>>> 
 
Kannst mir ja mal die Tel Nr von Christian N geben, dann erkläre ich ihm> das auch gerne, vielleicht weiß er ja wie man da weiterkommt.>>>> 
laßt uns erstmal die 1400m Patchkabel (zwischen 1,5 und 100m lang)(9 Kisten) die ich gespendet bekommen habe aufbrauchen, damit man wieder ins Büro reinkommt. Wir werden diese auch den anderen Freifunkern zur Verfügung stellen damit die uns mal mit Routern aushelfen können/würden.
 
Wenn wir Menschen finden, die Zeiiiiiiiit haben und Rechner prüfen, zusammensetzen und mit freier Software bespielen können sind wir ein gutes Stück weiter, ich bringe ihnen gerne das Material (PC & Zubehör) nach Hause und hole es hinter wieder ab!
Aber ich verspreche auch, dann solange zu nerven, bis derjenige dann in die Pötte kommt. Also die üblichen "Ich mach das schon..ups 6 Monate vorbei" Kandidaten bitte belegt andere Resurcen.>>>
Wenn wir PC-Schrott sammeln hole ich das gerne in den Sammelpunkten (z.B.Parteibüros) ab. Bei größeren Mengen auch direkt vom Spender. Dieser Schrott wird dann gegen gute Geräte* getauscht.
 
Aktueller Planungsstand ist, das wir über die Presse und unsere
Webseiten dazu aufrufen in den Parteibüros von SPDCDULINKEGRÜNEPIRATEN
ausrangierte IT abzugeben (PCs, Laptops, Smartphones), diese holen wir
Piraten dann ab, bringen die in die MKS, dort macht Fizz sie fertig
(falls möglich, wenn nicht, dann EDG) und wir verteilen die Sachen wenn
fertig oder sie können abgeholt werden. Ein Support darüber hinaus kann
nicht geleistet werden. Es wird ausschließlich freie Software verwendet
(FOSS). Z.B. Linux als Betriebssystem und Libre Office als
Büroanwendung.
Eine Bedürftigkeit muss nicht nachgewiesen werden, die Aussage an sich
reicht uns.
 
Dabei stehen wir noch bei folgenden, aktuellen Showstoppern:
- Ich habe es noch nicht geschafft, beim Gasthaus einen verantwortlichen
Menschen zu kontaktieren
- Von Christian habe ich noch keine Rückmeldung, ob SPD und CDU
mitmachen wollen (er wollte dort fragen)
 
Was bisher erledigt ist:
- Anfrage, persönlich, an GRÜNE und Linke, die wären dabei
- Absprache mit Fizz, er würde das gerne machen
- Mit Uwe und WolfgangS haben wir das Thema schon ein paar mal
besprochen. Verteilung in Unterbringungen für Geflüchtete läuft gut und
wenn wir Hardware zu entsorgen haben, können wir auch Uwes Kontakt dazu
fragen
 
Also, so lange die MKS noch da ist (oder darüber hinaus, sollten danebod
und ich etwas Adäquates finden) und Fizz noch für uns arbeitet ist bis
zur Landtagswahl 2017 das "Flott machen" gesichert.
Das "Ausliefern" haben bisher Uwe und Wolfgang übernommen. Je nach
Aufwand müssten hier mehr Aktive ins Boot geholt werden, aber zum Start
wäre das in Kombi mit der Abholoption ausreichend.
Das Einsammeln können Uwe und ich uns teilen, ich bin eh ab und an bei
Grünen und Linken. SPD und CDU würde man nach Bedarf ansteuern.
 
Wenn also die im oberen Teil genannten Showstopper gelöst werden, kann
es zügig losgehen. Einen Textentwurf zum Aufruf hatte ich vor 2-3
Monaten schon mal an verschiedene Menschen geschickt und leider sehr
wenige Rückmeldungen bekommen. Entweder war der Text ok, oder es bestand
nicht genug Interesse.